Keine leichte Entscheidung, welcher ist der richtige Brennofen für mich?


Brennofen einsetzen

Es gibt bei der Auswahl des eigenen Brennofens einiges zu beachten und zu überdenken. Mit diesem kleinen Leitfaden findest du für dich bestimmt den richtigen Ofen, so wird deine kleine Werkstatt oder dein Hobbyraum perfekt und du wirst lange Freude mit deinem eigenen Brennofen haben.






In welchem Temperaturbereich möchte ich arbeiten?

Wie hoch brenne ich später eigentlich? Welche Glasuren will ich verwenden?

Überlege dir im ersten Schritt was du eigentlich herstellen möchtest. Steingut, Steinzeug oder Porzellan brauchen mehr oder weniger Feuer unter dem Hintern.


Achte beim Erwerb deines eigenen Brennofens darauf, dass er deinen späteren Brennbereich nicht nur erreicht, sondern sogar übertrifft! Warum? Ganz einfach, die Leistung deines neuen Brennofens wird mit der Zeit nachlassen, deshalb ist es wichtig, dass dein Brennofen circa 100 bis 150 Grad mehr kann als du eigentlich benötigst.


Die meisten Brennöfen sind mittlerweile auf Temperaturen von circa 1300 Grad ausgelegt, es gibt jedoch auch noch Modelle die nur für Niedrigbrände hergestellt sind, darauf unbedingt beim Kauf, gerade bei gebrauchten Brennöfen, achten.


Wie groß sollte mein Ofen sein?

Auch die Größe deines Brennofens sollte gut bedacht werden. Überlege dir dazu welche Größe deine späteren Kunstwerke maximal erreichen sollen. Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist ob du viel oder eher wenig töpferst. Ein Brennofen sollte immer voll bestückt in Betrieb gehen um ihn Effizient zu nutzen. Überlege dir deshalb ganz genau wieviel du eigentlich arbeitest und wie lange du bräuchtest um deinen Ofen voll zu bestücken.


Beispiele unterschiedlicher Größen

  • Brennöfen bis 60 Liter eignen sich um kleine Teile wie zum Beispiel Perlen, Schmuck- oder Geschenkanhänger herzustellen.

  • Brennöfen bis 100 Liter sind schon gut um später Teller oder Schalen zu produzieren. Diese Größe ist auch gut geeignet um viele kleinere Teile brennen zu können.

  • Ab 160 Litern ist man schon im Profibereich. Viele große Gegenstände finden gemütlich Platz.

Die Raumgröße des Aufstellortes

Vor der Anschaffung deines Ofens musst du dir Gedanken machen wo dein Ofen stehen soll. Die Länge, Breite und Höhe des Ofens sind für die Berechnung des Platzes genauso wichtig wie der Atemraum von circa 50 cm zu jeder Seite, zur Decke sollte ein Abstand von 100 cm eingehalten werden. Steht der Ofen zu einer nicht brennbaren Wand kann der Abstand auch auf 20 cm verringert werden. Der Boden muss eben sein, um ein gerades Aufstellen des Ofens zu gewährleisten und darf nicht brennbar sein. (Beton, Keramikfliesen, Aluminium, Stahl)


Der Raum muss ausreichend belüftet sein, beim Brennen von Keramik können gesundheitsschädliche Gase freigesetzt werden. Am besten ist es den Ofen an eine Abluft anzuschliessen und diese Gase direkt nach draussen abzuleiten. Die Abluftrohre müssen hitzebeständig sein, da die Abluft natürlich heiß ist.


Welches Modell? Top- oder Frontlader?

Toplader werden von oben befüllt, man kann wunderbar die Abstände der eingesetzten Stücke von oben sehen, man muss sich gerade bei den ersten Schichten jedoch ordentlich in den Ofen hinein hängen.

Frontlader haben eine bequeme Arbeitshöhe, die Abstände der einzelnen Stücke nach hinten sind jedoch nicht gut einsehbar.


Ja, die Entscheidung für sich das richtige Modell raus zu suchen ist nicht einfach. Toplader sind in der Regel deutlich günstiger als Frontlader, bei der täglichen Arbeit mit dem Ofen ist es aber auch eine Entscheidung der Gesundheit und des Arbeitskomforts.


Wie wird der Brennofen angeschlossen?

Grundsätzlich gilt: Je größer der Ofen, desto mehr Energie wird benötigt.


Elektrische Brennöfen

Elektrisch betriebene Brennöfen werden vollautomatisch gesteuert, die Temperaturkurve ist sehr genau.

Der Bedarf eines großen Brennofens liegt bei circa 5 KW, er wird über einen Starkstromanschluss entweder, wie ein Herd, fest angeschlossen oder über einen CEE- Stecker an eine 400 Volt Drehstrom Steckdose angesteckt.

Kleinere Brennöfen, bis 60 Liter, kommen mit einer üblichen Haushaltssteckdose (230 Volt) aus.

Jeder betriebene Brennofen sollte mit einem FI (Fehlerstromschutzschalter) abgesichert sein.


Bei Unsicherheiten immer einen Elektriker hinzuziehen!


Gasbrennöfen

Super effizient ab einem Ofenvolumen von 300 Litern, Raku- oder Reduktionsbrände sind möglich. Es muss ein Propan-, Butan- oder Erdgasanschluss verfügbar sein.


Hersteller

Ist die Auswahl des Ofentypes abgeschlossen kann die Suche beginnen. Häufig werden schon gebrauchte Öfen zum Beispiel bei Ebay oder Ebay Kleinanzeigen angeboten. Neue Öfen gibt es im gut sortierten Fachhandel oder auch direkt vom Hersteller.


Die bekanntesten Liste ich einfach mal auf:

  • Nabertherm

  • Rhode

  • Pyrothec

  • Kittec

Ich arbeite mit Nabertherm Öfen und liebe diesen hohen Qualitätsstandard.

571 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen